La portée de l’interdiction de l’exercice d’une activité lucrative dans le contexte du forfait fiscal

Examen en particulier du cas des administrateurs

  • Autoren/Autorinnen: Pierre-Marie Glauser / Frédéric Epitaux
  • Beitragsart: Abhandlungen
  • Rechtsgebiete: Nationales Steuerrecht, Direkte Steuern, Materielles Recht, Besteuerungsprinzipien, Einkommens- & Gewinnsteuer
  • Zitiervorschlag: Pierre-Marie Glauser / Frédéric Epitaux, La portée de l’interdiction de l’exercice d’une activité lucrative dans le contexte du forfait fiscal, ASA 88 (2019/2020)
Die Frage, ob das Mitglied eines Verwaltungsrates einer Schweizer Gesellschaft eine Erwerbstätigkeit im Sinne der Besteuerung nach dem Aufwand ausübt, war in letzter Zeit Gegenstand einer Kontroverse. Dieser Beitrag untersucht die Reichweite des Erwerbstätigkeitsverbots für Personen, die nach dem Aufwand besteuert werden (Art. 14 DBG). Er legt die notwendigen Meilensteine für die Analyse der Voraussetzung des Fehlens einer Erwerbstätigkeit fest und konzentriert sich dabei insbesondere auf den spezifischen Fall des nicht entschädigten Verwaltungsrats. Der Artikel betont, dass nicht eine generell-abstrakte Lösung gefunden werden kann, sondern dass die Problematik von Fall zu Fall und in Berücksichtigung aller Umstände entschieden werden muss. Zu diesem Zweck werden im Beitrag mehrere mögliche Fall-Konstellationen untersucht.

Contenu