Blumenstein-Preis

Blumenstein-Preis

zur Förderung des steuerrechtlichen Nachwuchses

Im Andenken an Ernst und Irene Blumenstein (1876 - 1951 bzw. 1896 - 1984), den Wegbereitern der modernen Steuerrechtswissenschaft in der Schweiz, schreibt die Stiftung Archiv für Schweizerisches Abgaberecht alljährlich einen Preis zur Förderung des steuerrechtlichen Nachwuchses aus. 

Mit dem Blumenstein-Preis soll eine herausragende, in der Regel noch nicht veröffentlichte wissenschaftiche Forschungsarbeit ausgezeichnet werden, die sich schwergewichtig mit dem Steuerrecht der Schweiz aus rechtswissenschaftlicher oder steuerwirtschaftlicher Sicht befasst (z.B. eine Dissertation oder Habilitation). Die Auszeichnung umfasst einen Geldpreis von Fr. 7000.-. Eingereichte Arbeiten, die nicht preisgekrönt werden, aber gleichwohl förderungswürdig erscheinen, können finanziell unterstützt werden. 

Blumenstein-Preis 2018 an PD Dr. iur. Martin Kocher

2018 hat die Preisjury Herrn PD Dr. iur. Martin Kocher den Blumenstein-Preis für seine an der Universität Basel eingereichte Habilitationsschrift «Die bundesgerichtliche Kontrolle von Steuernormen – Grundlagen, Anfechtungsobjekt, Streitgegenstand, Verfahren, Fallstudien» verliehen. Seine ausgezeichnete Arbeit widmet sich dem komplexen Zusammenspiel von Verfassungsrecht, materiellem Abgaberecht und Verfahrensrecht. Für die Erstellung seiner Arbeit hat Martin Kocher die relevante bundesgerichtliche Rechtsprechung von ihren Anfängen bis heute akribisch aufgearbeitet und wissenschaftlich analysiert. Die Preisjury ist beeindruckt, wie es dem Preisträger in überzeugender Manier gelungen ist, den reichhaltigen und vielfältigen Fundus der bundesgerichtlichen Steuerrechtsprechung in einen historischen und steuersystematischen Kontext einzubetten. Der Blumenstein-Preis wurde Herrn PD Dr. iur. Martin Kocher am 1. November 2018 feierlich überreicht.